Surfen in Spanien: Sonne, gute Laune & Wellen für jeden Geschmack

0 Kommentare

Bei dem Gedanken an Spanien kommen einem sofort Sonne, gute Laune und die Gelassenheit der Menschen in den Kopf. In Kombination mit den wunderschönen Stränden und vergleichsweise leeren Line-ups, ist Spanien ein Traum für deinen nächsten Surftrip!

Was mich persönlich total begeistert, sind die vielen verschiedenen Möglichkeiten, die Spanien für Surfer bereithält. Ganz gleich, ob du dich nach einem einsamen Surfspot mitten in der Natur sehnst oder Lust auf einen Surfspot mit Leben, Partys und einer Stadt in der Nähe hast, ewig lange Sandstrände liebst oder dein Herz für Küstenlandschaften mit versteckten Buchten schlägt, in Spanien findest du garantiert genau die Art von Surfurlaub, die du dir wünschst!

Surfen in Spanien im Quickcheck

Surfspots für jedes Level - vom Anfänger bis zum Pro

Die lange und abwechslungsreiche Atlantikküste im Norden ist ein Traum für Naturliebhaber

Surfen in Andalusien im Winter bei angenehmen Temperaturen um die 20 Grad

Versteckte Buchten und einsame Surfspots, die du ganz für dich alleine haben kannst

Spanische Gelassenheit und Lebensfreude mit Tapas, Strand und guter Laune

Unkomplizierte und günstige Anreise

Wünsch dir was: Der passende Surfurlaub für jedes Bedürfnis und zu jeder Jahreszeit

Die bekannteste Region für einen Surfurlaub in Spanien ist die lange Atlantikküste im Norden Spaniens. Die Küste erstreckt sich vom Baskenland über Kantabrien und Asturien bis nach Galizien und ist ein Traum für alle Naturliebhaber!

Die abwechslungsreiche Küstenlandschaft bietet immer wieder Überraschungen in Form von verschiedenen Klimazonen und traumhaften Buchten mit einer unzählbaren Anzahl an Surfspots.

Besonders beliebt ist das Baskenland. Hier erwartet dich eine unglaublich grüne Landschaft und mit San Sebastian und Bilbao zwei Städte, die vor Leben nur so blühen. Je weiter du in Richtung des rauhen Galiziens fährst, desto leerer werden die Strände. Für einen traumhaften Surfurlaub in unberührter Natur bist du in Nordspanien genau richtig!

Als wärmste Region des europäischen Festlands ist Andalusien mit der langen Costa del Sol am Mittelmeer besonders bei klassischen Strandurlaubern beliebt. Doch auch für Surfer hat die Region deutlich mehr zu bieten als die meisten meinen! Die Atlantikküste von Gibraltar bis nach Portugal ist deutlich weniger touristisch geprägt und wartet mit viel Sonne und langen Sandstränden auf dich. Hier entschleunigst du sofort und kannst den spanischen Lebensstil voll genießen.

Die beste Reisezeit für einen Surfurlaub in Spanien

Genauso wie sich die Landschaften und Strände in Nord- und Südspanien grundlegend voneinander unterscheiden, genauso verschieden sind auch die Reisezeiten und Wellenkonditionen!

Reisezeit & Wellenkonditionen in Nordspanien

Der Norden Spaniens ist das ganze Jahr über surfbar und die Planung für deinen Surfurlaub hängt vornehmlich mit deinen Vorlieben und deinem Kälteempfinden zusammen.

Die beliebteste Reisezeit sind die Sommermonate von Juni bis August. Zu der Zeit hast du das beste Wetter, dafür aber nicht die besten Wellen. Dennoch finden durch die unterschiedliche Ausrichtung der verschiedenen Buchten insbesondere Anfänger und fortgeschrittene Surfer immer eine passende Welle! Mit etwas Glück, kannst du im August auch mal deinen Neoprenanzug im Schrank hängen lassen.

Im Frühling und Herbst hast du perfekte Konditionen, bei denen vom Anfänger bis zum erfahrenen Surfer alle voll auf ihre Kosten kommen! Ob das Wetter zu der Zeit mitspielt, ist mehr oder weniger Glückssache - von Sonnenschein bis Regen ist alles möglich! Die Temperaturen liegen zwischen 15 bis 20 Grad, es ist jedoch häufig bewölkt.

Im Winter wird es sehr ungemütlich und die Wellen größer und kräftiger, sodass sich vornehmlich erfahrene Surfer darin austoben können.

Zusammengefasst kann man sagen: Wenn dir Sonne und gutes Wetter wichtig sind und du Anfänger oder fortgeschrittener Surfer bist, sind die Sommermonate zu empfehlen. Wenn du nicht unbedingt strahlenden Sonnenschein brauchst und dir lieber perfekte Wellenbedingungen wünschst, sind der Frühling und Herbst deine perfekte Reisezeit für einen Surftrip nach Nordspanien.

Die beste Reisezeit für einen Surfurlaub in Andalusien

Der große Vorteil von Andalusien im Vergleich zu Nordspanien ist das Klima! Hier erwartet dich das ganze Jahr über Sonne und gutes Wetter. Selbst im Winter kannst du dich auf angenehme Temperaturen um die 20 Grad freuen.

Die besten Wellen findest du in Andalusien von Oktober bis Mai, die perfekte Reisezeit für fortgeschrittene Surfer. Wenn du bereits sehr erfahren bist und eine Wellengarantie haben möchtest, solltest du dich auf die Wintermonate von November bis Januar fokussieren.

Als Anfänger kannst du zum Surfen lernen das ganze Jahr über nach Andalusien reisen. Im Sommer ist der Küstenabschnitt zwar vor allem ein Paradies für Kite- und Windsurfer, aber vorne im Weißwasser findest du immer eine passende Welle für deine ersten Stehversuche auf dem Surfbrett. Auch für Familien, deren Kids surfen lernen wollen, ist Andalusien ein Paradies!

Surfen im Baskenland: Beeindruckende Natur & Städte voller Leben

Bevor es mich zum ersten mal zum Surfen ins Baskenland getrieben hat, haben mir viele erzählt wie grün es dort sei. Somit war ich vorbereitet und letztendlich trotzdem total überrascht wie grün es tatsächlich ist! Sobald du die Grenze von Frankreich nach Spanien überquerst, befindest du dich inmitten von Bergen und Wäldern und bist überwältigt von der strahlend grünen Natur.

Neben der beeindruckenden Natur erwarten dich im Baskenland mit Bilbao und San Sebastian zwei Städte, die du unbedingt gesehen haben musst! Besonders die Altstadt von San Sebastian mit ihren vielen Bars und den Haufen an Pintxos lässt viele nicht mehr los.

Für Surfer ist die Auswahl an Surfspots entlang der Küste von San Sebastian nach Bilbao riesig! Der bekannteste Surfspot ist Mundaka, eine weltklasse Welle an einer Flussmündung in der Nähe von Bilbao, die zurecht als beste Linke Europas gilt! Doch auch Anfänger und Fortgeschrittene finden immer eine passende Welle. Sei es direkt am Stadtstrand von San Sebastian, in der bekannten Surfer-Hochburg Zarautz oder an einem der vielen Spots rund um Bilbao, wie Sopela oder Barrika. Unsere Empfehlung für ein Surfcamp im Baskenland ist das Moana Surf- & Skatecamp.

Moana Surf- & Skatecamp

Das Moana Surf- & Skatecamp empfängt dich in einem traditionellen, mehrfach renovierten Haus aus dem 19. Jahrhundert. Das Haus ist umgeben von einem 10.000 Quadratmeter großen Garten und bietet dir alles, was das Herz für einen perfekten Surfurlaub begehrt: Freu dich auf eine Skaterampe, einen beheizten Pool, eine Kletterwand, ein Open-Air Kino, eine Tischtennisplatte, Fahrräder und einen Grillplatz. Zudem hast du die Möglichkeit an drei Ausflügen in der Woche teilzunehmen, wie beispielsweise ein Trip nach Bilbao oder Mundaka.

Zum Surfen fährst du gemeinsam mit deinen Lehrern nach Sopela. Der konsistente Beachbreak bietet mehrere Peaks, in denen vom Anfänger bis zum erfahrenen Surfer jeder seine passende Welle findet! Nachmittags kannst du dich auf eine Skate-Session für noch mehr Action und Yoga-Einheit zur Entspannung freuen. Kurz gesagt: Hier erlebst du garantiert eine gute Zeit mit echtem baskischem Flair!

  • - Ort: Urduliz
  • - Reisezeit: Das Moana Surfcamp ist vom 30.06. bis zum 22.09. geöffnet; Der An- und Abreisetag ist immer Sonntag.
  • - Surflevel: Anfänger, Fortgeschrittene
  • - Zimmerkategorien: Schlafsaal, Doppelzimmer
  • - Preis: Ab 71 Euro pro Nacht
  • - Im Preis enthalten: Unterkunft, täglich eine Surf-Einheit über 2 Stunden, Surf-Ausrüstung, Skateboard & Longboard Kurse, tägliche Yoga Einheiten, volle Verpflegung, Flughafentransfer von und nach Bilbao, gemeinsame Ausflüge und Freizeitaktivitäten, wie ein Barbecue oder ein Open-Air Kinoabend
  • - Tripadvisor Bewertungen: 4 von 5 Sternen basierend auf über 75 Bewertungen


Alle Infos zum Moana Surf- & Skatecamp findest du hier: Moana Surf & Skate Hostel mit baskischem Flair

Surfen in Kantabrien: Das Allgäu am Meer

Eine Freundin hat Kantabrien mal mit dem Allgäu verglichen. Auch wenn der Vergleich im ersten Moment absurd klingt, hab ich ihr nach meiner Reise durch die Provinz voll zugestimmt! Wenn du durch Kantabrien fährst, tauchst du ein in eine Landschaft voll von grünen Hügeln mit glücklichen Milchkühen und Bergen im Hintergrund. Dazu kommen eine Reihe an traumhaften Buchten und perfekten Wellen für alle Level, was es für mich deutlich spannender macht, als das echte Allgäu!

Wenn du auf der Suche nach einem passenden Surfspot bist, hast du die Qual der Wahl. Ein Urlaub reicht in jedem Fall nicht aus, um all die schönen Buchten und Spots zu erkunden. Zu meinen Highlights gehören Noja, Langre, Somo, Suances, Liencres und San Vicente de la Barquera. Ganz gleich für welchen dieser Spots du dich entscheidest, das Feeling und der Ausblick sind einzigartig: Du schaust aus dem Line-Up auf eine traumhafte Kulisse aus Felsen, grünen Wiesen und Bergen, auf denen teilweise sogar noch Schnee zu erkennen ist. Die perfekten Voraussetzungen für einen Surfurlaub inmitten der Natur!

Unsere Surfcamp-Empfehlungen für Kantabrien sind das Biosurfcamp und das Latas Surfcamp.

Biosurfcamp

Das Biosurfcamp liegt in dem kleinen Fischerdorf Suances und empfängt dich mit einem 2000 Quadratmeter großen Garten mit biologischem Gemüsegarten. Rund um das kleine Dorf warten sechs feine Sandstrände und die einmaligen Klippen und grünen Felsen der Region auf dich. Die Surf-Einheiten finden je nach Wellenkonditionen an den drei Stränden Playa de los Locos, Playa de la Tablía und Playa de la Concha statt.

Das Surfcamp selber ist deine persönliche Wellnessoase: Freu dich auf eine Sauna, gemeinsame Open-Air Kinoabende oder gemütliches Beisammensein unter Gleichgesinnten. Dabei ist von den Unterkünften bis hin zu den Aktivitäten alles an die Umwelt angepasst, um den ökologischen Fußabdruck auf ein Minimum zu reduzieren.

  • - Ort: Suances
  • - Reisezeit: Das Biosurfcamp ist vom 01.06. bis zum 31.10. geöffnet; Den An- und Abreisetag kannst du genau wie die Dauer deines Aufenthalts frei bestimmen.
  • - Surflevel: Anfänger, Fortgeschrittene, Profis
  • - Zimmerkategorien: Schlafsaal, Deluxe Zelte für 1 oder 2 Personen, Bungalows für 2-4 Personen
  • - Preis: Ab 57 Euro pro Nacht
  • - Im Preis enthalten: Unterkunft, täglich eine Surf-Einheit über 2,5 Stunden, Surf-Ausrüstung, Stretch- & Entspannungskurse, Konditionstraining, Surftheorieunterricht, tägliches Frühstück
  • - Tripadvisor Bewertungen: 4,5 von 5 Sternen basierend auf über 70 Bewertungen


Alle Infos zum Biosurfcamp findest du hier: Biosurfcamp: Wellen, Natur, Erholung & Spaß

Latas Surfcamp

Das Latas Surfcamp wartet an dem kilometerlangen Sandstrand von Loredo bis Somo mit drei verschiedenen Surfhäusern auf dich, um dir so die passende Option für jeden Wunsch bieten zu können: Ganz gleich, ob du alleine reist und dir Party wünschst, mit der ganzen Familie verreist oder alleine, mit deinem Partner oder Freunden unterwegs bist und dich nach Erholung und Ruhe sehnst – im Latas Surfcamp wartet das passende Surfhaus auf dich!

Je nach Surfhaus brauchst du zum Strand nur drei bis maximal zehn Minuten zu Fuß! Der lange Sandstrand bietet dabei an über 300 Tagen im Jahr die perfekte Welle für jedes Level: Im Abschnitt rund um Loredo sind die Wellen kleiner und somit ideal für Anfänger geeignet. Desto weiter du in Richtung Somo läufst, desto größer werden auch die Wellen, sodass sich hier erfahrene Surfer voll austoben können. Die Gruppen werden abhängig vom Surflevel aufgeteilt und so geht es zweimal täglich ab ins Wasser.

  • - Ort: Loredo / Somo
  • - Reisezeit: Das Latas Surfcamp ist vom 01.04. bis zum 16.11. geöffnet; Den An- und Abreisetag kannst du frei bestimmen. Der Mindestaufenthalt liegt bei 5 Nächten.
  • - Surflevel: Anfänger, Fortgeschrittene, Profis
  • - Zimmerkategorien: Schlafsaal, Einzelzimmer, Doppelzimmer, 3-Bettzimmer, Familienzimmer
  • - Preis: Ab 54 Euro pro Nacht
  • - Im Preis enthalten: Unterkunft, täglich eine Surf-Einheit über 1,5 Stunden sowie freies Surfen am Nachmittag, Surf-Ausrüstung, tägliches Frühstück
  • - Tripadvisor Bewertungen: 5 von 5 Sternen basierend auf über 190 Bewertungen


Alle Infos zum Latas Surfhaus findest du hier: Latas Surf House: Surfen & Party in Nordspanien

Alle Infos zum Loredo Surfhaus und der Latas Lodge findest du hier: Latas Surf: Surfen für die ganze Familie & Pärchen

Surfen in Galizien: Einsame Surfspots am Ende der Welt

Zur Zeit der Entdeckung Amerikas galt Galizien als das Ende der Welt. Heute ist die Provinz vor allem bekannt durch die Stadt Santiago de Compostela, das Ziel der Pilgerer des Jakobswegs. Aber auch für Surfer hat Galizien so einiges zu bieten!

Die Küsten und Strände sind so untouristisch und wenig überlaufen wie sonst nirgendwo in Spanien. Selbst in der Hochsaison findest du hier verlassene Surfspots, die du ganz für dich alleine haben kannst. Lediglich an den Wochenenden, wenn die Spanier aus den Städten wie A Coruna oder Vigo an die Strände strömen, kann es hier mal voller werden.

Aufgrund der jährlichen Pro-Contests ist der bekannteste Surfspot Galiziens Rodo. Zudem sind Valdovino oder für erfahrene Surfer Patos definitiv einen Besuch wert. Grundsätzlich sind dem Entdecker in Galizien jedoch keine Grenzen gesetzt und du findest über die Küste verteilt weit mehr als 30 Surfspots.

Unsere Empfehlung für ein Surfcamp in Galizien ist das Camino Surfcamp in Valdovino.

Camino Surfcamp in Valdovino

Das Camino Surfcamp in Valdovino liegt auf einem ruhigen Campingplatz mit Blick auf das Meer. Wenn du keine Lust hast zu zelten, kannst du alternativ auch eines der Apartments beziehen. Der Strand von Valdovino liegt nur 300 Meter vom Campingplatz und den Apartments entfernt! Die perfekten Voraussetzungen für einen Surfurlaub mit Hang Loose Faktor fernab des Surftourismus.

Die Surflehrer im Camino Surfcamp sind ein erfahrenes Team von überall auf der Welt, die dich mit Spaß und Leidenschaft auf dein nächstes Surflevel bringen. Daher erwartet dich, neben den täglichen Surf-Einheiten im Wasser, zusätzlich jeden Tag eine Video-Analyse und Theorieunterricht. So erkennst du deine Fehler, kannst die Tipps deiner Surflehrer leichter umsetzten und schon bald mit deinem Surfbrett alleine durch die Welt reisen.

  • - Ort: Valdovino
  • - Reisezeit: Das Camino Surfcamp ist vom 13.05. bis zum 23.09. geöffnet; Den An- und Abreisetag kannst du frei bestimmen. Für die Dauer deines Aufenthalts kannst du zwischen 7, 14 und 21 Nächten wählen.
  • - Surflevel: Anfänger, Fortgeschrittene, Profis
  • - Zimmerkategorien: Geteilte oder private Baumwoll- und Deluxe-Zelte für 1-2 Personen sowie ein Schlafsaal oder Doppelzimmer in Apartments
  • - Preis: Ab 44 Euro pro Nacht
  • - Im Preis enthalten: Unterkunft, 5 Surf-Einheiten pro Woche, Videoanalyse, Surfausrüstung (Volle Verpflegung kannst du optional dazu buchen)
  • - Tripadvisor Bewertungen: 5 von 5 Sternen basierend auf über 80 Bewertungen

Alle Infos zum Camino Surfcamp in Valdovino findest du hier: Camino Surfcamp: Surfen, Skaten und Chillen

Surfen in Andalusien: Sonne, Tapas & entspannte Vibes

Wenn du in Andalusien ankommst, tauchst du ein in eine andere Welt, in der du sofort entschleunigst! Die Uhren ticken langsamer und die Menschen sind spürbar entspannter. Dazu die weißen Häuschen, die traumhaften Strände und das leckere Essen. Bessere Voraussetzungen für einen perfekten Urlaub am Meer gibt es nicht! Aber Wellenreiten in Andalusien, geht das überhaupt?

Was viele für nicht möglich halten, ist ein absoluter Traum! Die Atlantikküste von Cadiz bis Tarifa bietet alles was das Surferherz begehrt!

Die beiden Hotspots für Surfer in Andalusien sind El Palmar und Conil de la Frontera. Zwei kleine Orte, die genau diesen andalusischen Charme versprühen und dazu noch mit langen Beachbreaks ausgestattet sind, die sich dank der soften Wellen und dem sandigen Untergrund perfekt eignen, um den Traum vom Surfen anzugehen!

Doch nicht nur Anfänger und Familien, die mit ihren Kids unterwegs sind, kommen in Andalusien voll auf ihre Kosten. Auch fortgeschrittene und erfahrene Surfer finden besonders im Herbst, Winter und Frühling mit Spots wie Barbate oder Los Caños de Meca immer eine Welle für ihren Geschmack: Seien es perfekte Longboard-Wellen, die über 300 Meter laufen, Riffbreaks, die steile und hohle Wellen produzieren, oder Pointbreaks, an denen du ab und zu sogar die Chance auf eine Barrel hast!


Sonne, entspannte Vibes und leckeres Essen. Dazu noch Surfspots, die du dir nur mit wenigen Surfern teilen musst. All das erwartet dich bei einem Surfurlaub in Andalusien! Was will man da noch mehr? Um genau das zu erleben, sind unsere beiden Empfehlungen für Surfcamps das Camino Surfcamp in Los Caños de Meca und das Surfcamp-Spain in Conil de La Frontera.

Camino Surfcamp in Los Caños de Meca

Irgendwo im Nirgendwo Andalusiens, in einem kleinen Hippie-Dorf, umgeben von Steilküsten und nur 250 Meter vom Meer entfernt, liegt die Surf-Lodge des Camino Surfcamps, deine Oase der Ruhe und Entspannung. Die Lodge bietet Platz für maximal 20 Personen und die Atmosphäre in Los Caños de Meca ist unvergleichlich, vermittelt Freiheit, Friedlichkeit und Akzeptanz.

In einer Woche erwarten dich fünf Surf-Einheiten à 4 Stunden. Diese bestehen sowohl aus einem Praxis- als auch aus einem Theorie-Teil. Zudem kannst du dich auf eine Videoanalyse freuen, um gemeinsam mit deinen Surflehrern deine Schwächen zu erkennen und daran zu arbeiten. Die Gruppen werden aufgeteilt in Anfänger und Fortgeschrittene, um für alle den größtmöglichen Lernerfolg zu erzielen.


  • - Ort: Los Caños de Meca
  • - Reisezeit: Das Camino Surfcamp ist vom 29.09. bis 12.01. und vom 08.03. bis 26.04. geöffnet; Den An- und Abreisetag kannst du frei bestimmen. Für die Dauer deines Aufenthalts kannst du zwischen 7, 14 und 21 Nächten wählen.
  • - Surflevel: Anfänger, Fortgeschrittene, Profis
  • - Zimmerkategorien: Einzelzimmer, Doppelzimmer, 3-Bettzimmer
  • - Preis: Ab 43 Euro pro Nacht
  • - Im Preis enthalten: Unterkunft, 5 Surf-Einheiten à 4 Stunden pro Woche, Videoanalyse, Surfausrüstung (volle Verpflegung kannst du optional dazu buchen)
  • - Tripadvisor Bewertungen: 5 von 5 Sternen basierend auf über 80 Bewertungen


Alle Infos zum Camino Surfcamp in Los Caños de Meca findest du hier: Camino Surfcamp: Entfliehe dem Winter

Surfcamp-Spain

Conil ist ein kleines Städtchen mit etwas über 20.000 Einwohnern, das seinen ursprünglichen Charme als Fischerdorf bewahren konnte und mit den für Andalusien typisch weißen Häuschen und einer belebten Altstadt auf dich wartet. Seit nun mehr als 20 Jahren ist Conil die Heimat des Surfcamp-Spain und begrüßt dich hier mit der passenden Alternative für alle Wünsche und Altersklassen.

Wenn du in deinem Urlaub auf Gleichgesinnte treffen möchtest und gerne auch mal feierst, hast du die Wahl zwischen dem Surf-Designer Hostel oder einer Finca mit Pool, Sauna, Volleyballfeld, Tischtennisplatten und Billiardtisch. Wenn du mit der ganzen Familie, als Pärchen oder einer Gruppe von Freunden unterwegs bist, hast du die Möglichkeit ein privates Apartment zu mieten und die Zeit mit deinen Liebsten zu genießen.

Ganz gleich für welche Unterkunft du dich entscheidest, kannst du dich in einer Woche auf fünf Surfeinheiten freuen. Die Einheiten finden auf Deutsch statt und gemeinsam mit den erfahrenen Surflehrern steuert ihr immer abhängig von den Konditionen den besten Spot in der Umgebung an. Wenn du anschließend noch genug Power hast, kannst du dir die Surfausrüstung zu jeder Zeit ausleihen und das gelernte am Hausstrand weiter üben. Alternativ hast du die Möglichkeit einen Kitesurfkurs oder Yoga dazuzubuchen.

  • - Ort: Conil de la Frontera
  • - Reisezeit: Das Surfcamp-Spain ist das ganze Jahr über geöffnet. Den An- und Abreisetag kannst du frei bestimmen. Der Mindestaufenthalt beträgt 7 Nächte.
  • - Surflevel: Anfänger, Fortgeschrittene
  • - Zimmerkategorien: Schlafsaal, Einzelzimmer, Doppelzimmer, Apartments für 1-4 Personen
  • - Preis: Ab 32 Euro pro Nacht
  • - Im Preis enthalten: Unterkunft, 5 Surf-Einheiten pro Woche, Surfausrüstung, Foto- und Videoservice, Party- & Night-Guiding
  • - Tripadvisor Bewertungen: 5 von 5 Sternen basierend auf über 70 Bewertungen


Alle Infos zum Surfcamp-Spain im Surf Designer Hostel findest du hier: Surfcamp-Spain: Perfekt für Alleinreisende

Alle Infos zum Surfcamp-Spain in der Finca findest du hier: Surfcamp-Spain: Surf-Vibes in spanischer Finca

Alle Infos zum Surfcamp-Spain im Surfhaus mit verschiedenen Apartments findest du hier: Surfcamp-Spain: Surfurlaub im O'Neill Surfhouse

Alle Infos zum Surfcamp-Spain in den Surf Beach Apartments findest du hier: Surfcamp-Spain: Surfen mit der ganzen Familie

Fazit

Surfen in Spanien ist viel aufregender und abwechslungsreicher als die meisten im ersten Moment denken! Das Land der Sonne, Tapas und gelassenen Menschen bietet Wellen für jeden Geschmack und jede Könnerstufe und ist das ganze Jahr über surfbar!

Der Norden begeistert vor allem durch seine traumhafte Natur und die wunderschönen Buchten. Ein Paradies für alle Entdecker und Naturliebhaber! Andalusien ist genau das Richtige für alle, die Spaß in den Wellen mit einem entspannten Urlaub in der Sonne verbinden wollen. So oder so kannst du mit einem Surfurlaub in Spanien nur alles richtig machen!

Eine Übersicht aller qualitätsgeprüften Surfcamps und Surfhäuser in Spanien findest du hier: Zu den besten Surfcamps & Surfhäusern in Spanien

Wenn du dir noch nicht sicher bist, ob Spanien das passende Reiseziel für dich ist und welches Surfcamp oder Surfhaus für dich am besten geeignet ist, kannst du einfach Adrian, den Autor des Artikels kontaktieren. Er ist selber Surfer und für dich durch Spanien gereist:


Adrian

0163 3122 260

Direktnachricht

adrian@moverii.de



Passende Angebote


Keine Kommentare


Ähnliche Beiträge


Instagram Beiträge